QuickPic: Der etwas bessere Bildbetrachter

By -

Die standardmäßige Galerie App von Android hat zwar einige Features, jedoch lässt sie sich nicht besonders gut konfigurieren. Das bekannteste Problem dürfte sein, dass die Android Galerie einfach alles, was nach Bildern aussieht, mit in den Index aufnimmt und anzeigt. Somit geht schnell der Überblick verloren. QuickPic schafft hier Abhilfe, denn der Bildbetrachter ist sehr gut konfigurierbar und vor allem sehr schnell.

Bildbetrachter QuickPic

Bildbetrachter QuickPic

Keep it smart and simple

Die Stärke vom Bildbetrachter QuickPic dürfte vor allem die Einfachheit sein. Ihr öffnet die App und wisst direkt was zu tun ist. Das komplette Interface ist schlicht und intuitiv gestaltet. Im Gegensatz zur Galerie App von Android nimmt QuickPic nicht einfach jedes Verzeichnis in den Index auf. Ihr müsst zunächst selber festlegen, welche Ordner QuickPic nach Bildern durchsucht. Bei Bedarf lassen sich auch einzelne Ordner in QuickPic ausblenden, verstecken und sogar mit einem Passwort schützen.

QuickPic – Explorer oder Galerie?

Ihr habt die Wahl. Fotos können entweder in einer Explorer- oder in einer Galerieansicht angezeigt werden. Wählt ihr die Exploreransicht, werden die Bilder, wie ihr es vielleicht vom Astro Filemanager oder anderen Apps kennt, eher in Form einer Liste angezeigt. Die Galerieansicht ist etwas schicker. QuickPic verfügt auch über ein paar schicke Animationen. Öffnet ihr einen Ordner, so “ploppen” die Bilder auf. Die Animationen und Übergangseffekte laufen wie geschmiert ab. Das erzeugt ein durchaus cooles und angenehmes Gefühl bei der Bedienung.

QuickPic Galerie

QuickPic Galerieansicht

Oder doch lieber eine Diashow?

Der Bildbetrachter QuickPic bietet auch die Möglichkeit Bilder in einer Diashow anzuzeigen. Die Diashow könnt ihr starten, indem ihr lange auf einen Ordner klickt oder in diesen wechselt. Ohne zusätzlich erforderliche Konfiguration startet dann eine nette kleine Diashow. Das eignet sich prima, wenn ihr beispielsweise euer Urlaubsbilder auf dem Fernseher oder PC Monitor zeigen möchtet. Anzeigedauer und Übergangseffekte lassen sich dabei frei konfigurieren. Ihr könnt somit eure Bilder genießen ohne groß etwas machen zu müssen. Natürlich habt ihr in QuickPic auch die Möglichkeit, wie gewohnt, selber durch eure Fotos zu scrollen.

QuickPic als Fotomanager

Das war noch nicht alles. QuickPic kommt mit einer Reihe weiteren Features daher. Euch stehen Funktionen, wie das Teilen von Bildern, kopieren, verschieben, löschen und drehen zur Verfügung. Zu jedem Bild könnt ihr euch Details anzeigen lassen. Diese beinhalten die EXIF-Daten sowie weitere Meta-Informationen über die Datei. Ein Bild kann auch gleich als Kontaktbild verwendet werden. Das könnt ihr direkt über das Menü, während das Bild geöffnet ist, festlegen. Einfacher geht es ja kaum.

Ein Bildbetrachter, der auch auf Tablets glänzt

Auf dem Smartphone ist der Bildbetrachter QuickPic schon grandios. Auf dem Tablet ist QuickPic einfach unschlagbar. In einer der letzten Versionen wurde QuickPic für Tablets optimiert. So können Thumbnails beispielsweise im Cache abgelegt werden. Weiterhin kann festgelegt werden, dass größere Thumbnails verwendet werden. Von der Android Galerie kennt ihr es vielleicht, dass ihr ein Bild öffnet und sich dieses erst nach ein paar Sekunden scharf stellt. Bei QuickPic entfällt das jedoch komplett. Das Bild ist sofort scharf und beim Zoomen wird nicht nachträglich scharf gestellt. Alles ist sofort in voller Auflösung da. Das ist besonders auf Tablets ziemlich cool.

QuickPic als eierlegende Wollmilchsau?

Das könnte man fast so sagen. Die Galerie App QuickPic lässt keine Wünsche offen. Im Vergleich zur Galerie App von Android ist sie sehr viel schneller. Im ganzen kommt bei der Bedienung auch ein viel angenehmeres Gefühl auf. Es ist einfach alles so verdammt “smooth”. Als kleine Nachteile können aufgeführt werden, dass QuickPic bislang nicht in der Lage ist mit Picasa oder anderen Diensten zu synchronisieren. Weiterhin gibt es nicht die schicken 3D Effekte aus der Android Galerie zu bestaunen. Das ist aber alles auch gar nicht schlimm, denn der Bildbetrachter QuickPic weiß mit anderen Sachen zu überzeugen. Bei mir hat QuickPic die Standard App von Android schon längst abgelöst. Für mich ist QuickPic ein absolutes “must have”. Also ab in den PlayStore und QuickPic runterladen. Der Spaß ist kostenlos und werbefrei! Was will man mehr? Das Betrachten von Bildern wird zu einem echten Vergnügen.

QuickPic
Download @
Google Play
Entwickler: Q-Supreme team
Preis: Kostenlos

Du willst auf dem Laufenden bleiben was Android Apps und Android Spiele angeht? Dann folge TuxAndDroid.de auf Google+, Facebook oder Twitter!

Ich blogge seit mehreren Jahren hier auf TuxAndDroid.de über Android und Linux. Der Fokus liegt dabei auf interessanten Spielen und Apps. Ich studiere Wirtschaftsinformatik im Master an der Universität Koblenz.

1 Comment to QuickPic: Der etwas bessere Bildbetrachter

  1. Hlmut Hausdorf

    Tut mir leid, aber die Diashow ist für mich der letzte Schrott! Die Animation kann ich nicht brauchen. Ich habe z.B. über 30 Bilder von einem Sonnenaufgang wo von Bild zu Bild die Sonnenbestrahlung zunimmt. Ab und zu ist mal ein Bildwechsel ohne Animation dazwischen wie es korrekt wäre. Wie kann man die Animation abschalten, wie in dem Beitrag beschrieben? Mit Animation kann man die Änderung von Bild zu Bild garnicht verfolgen. Im Windows Explorer und in meinem Fernseher ist das kein Problem. Die Bilder müssen still stehen bleiben und nicht durcheinander wirbeln.
    Wer kann mir weiterhelfen?
    Mit freundlichen Grüßen
    Helmut Hausdorf

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>