Paranoid Android – Vorbereitung und Installation (Nexus 4) #2

By -

Nachdem ich gestern mit den allgemeinen Informationen über die Paranoid Android Rom den Startschuss einer Artikelserie gegeben habe, folgt heute der Beitrag über die Installation von Paranoid Android. Denn da gibt es beim Nexus 4 neuerdings ein paar Kleinigkeiten zu beachten. Auf diese werde ich in diesem Beitrag genau eingehen.

paranoid android

[smartads]

Vorbereitungen

Wie vor jedem tieferen Eingriff in das System, solltet ihr ein Backup anlegen, um sicherzustellen, dass euch keine Daten verloren gehen. Anwendungen und deren Daten könnt ihr ganz bequem per Titanium Backup sichern und später zurück spielen. Ich rate aber davon ab, auch Systemanwendungen und Systemeinstellungen zu sichern, das führt häufig zu Problemen.

Des Weiteren wird vorausgesetzt, dass euer Smartphone gerootet und mit einem Custom Recovery versehen ist. Für das Nexus 4 habe ich bereits Anleitungen verfasst, über die man mittels Toolkit das in wenigen Klicks erledigen kann. Auch, wenn ihr Linux benutzt.

Paranoid Android Fullscreen und Pie Control

Ein kleiner Vorgeschmack, was euch erwartet

Baseband und Bootloader aktualisieren (Nexus 4)

Dieser Punkt ist extrem wichtig. Sollten Radio und Baseband nicht auf dem aktuellsten Stand sein, werden Sensoren und Telefonie mit Paranoid Android nicht funktionieren. Der Hintergrund dazu: In dem Update von Jelly Bean 4.2.2, das für das Nexus 4 ausgerollt wurde, haben noch ein paar Hardware Treiber gefehlt. Das AOSP ist jedoch seit Anfang März auf dem aktuellen Stand. Ihr müsst jedoch für Paranoid Android (und einige andere ROMs) Bootloader und Baseband manuell aktualisieren, da diese nicht Bestandteil von ROMs sind! Ansonsten bekommt ihr, wie gesagt, Probleme. Das geht aber recht einfach. Bei den XDA-Developers gibt es ZIPs, die ihr ganz einfach im Recovery flashen könnt. Dabei gehen keine Daten verloren. Das Paket mit Baseband und Bootloader ist für das Nexus 4 das Richtige.

Paranoid Android installieren

Nun könnt ihr euch daran begeben, die benötigten Daten für Paranoid Android runterzuladen. Dafür kann ich wärmstens die App Goo Manager empfehlen. Mit dieser könnt ihr alles in nur wenigen Klicks erledigen. Goo ist ein hoster, auf dem viele Android Entwickler ihre Custom ROMS hosten. Diese Plattform ist mit der passenden App leicht zu durchsuchen.

Die App wurde nicht im Store gefunden. :-( #wpappbox

Unter dem Punkt browse compatible roms werden euch alle ROMS angezeigt, die mit eurem Gerät kompatibel sind. Scrollt in der Liste nach unten, bis ihr bei Paranoid Android angelangt seid. Wählt ihr den aktuellsten Eintrag aus, so könnt ihr sowohl das ROM, als auch die dazugehörigen Google Apps runterladen. Je nach Auslastung des Servers dauert das dann ein paar Minuten. In der Zwischenzeit könnt ihr ja schon mal andere Beiträge der Paranoid Android Serie durchlesen. Solltet ihr nicht im Besitz eines Nexus 4 sein, dann findet ihr in diesem XDA-Thread eine Auflistung mit den unterstützen Geräten. Unter den angegebenen Entwicklernamen werdet ihr häufig auch in der Goo Manager App fündig. Das erleichtert den Download, zumal die App auch auf ROM Updates prüfen kann. Sehr praktisch.

goo manager

Goo Manager

Wenn der Download dann fertig ist, könnt ihr euer Smartphone ins Recovery booten. Bei vielen Smartphones geschieht dies über die untere Lautstärketaste und den Power button, die beim Einschalten gehalten werden müssen. Das Nexus 4 bootet zunächst in ein Auswahlmenü, indem ihr explizit das Recovery auswählen müsst. Führt jetzt einen full wipe (factory reset) durch. Danach könnt ihr zunächst das ROM (befindet sich im Verzeichnis goomanager) und dann die Google Apps flashen. Das war es dann auch schon. Der erste Bootvorgang kann etwas länger als gewöhnlich dauern. Also keine Panik. Der Android Assistent führt euch nun durch die Schritte zur Einrichtung. Danach könnt ihr eure Apps mit Titanium Backup wiederherstellen.

Weitere Beiträge zu Paranoid Android werden folgen. Wenn ihr auf dem neusten Stand bleiben wollt, dann folgt mir auf Twitter, Facebook, Google+ (oder Google+ Blog Page) oder abonniert den RSS-Feed. Dann verpasst ihr dazu nichts!

Du willst auf dem Laufenden bleiben was Android Apps und Android Spiele angeht? Dann folge TuxAndDroid.de auf Google+, Facebook oder Twitter!

Ich blogge seit mehreren Jahren hier auf TuxAndDroid.de über Android und Linux. Der Fokus liegt dabei auf interessanten Spielen und Apps. Ich studiere Wirtschaftsinformatik im Master an der Universität Koblenz.

1 Comment to Paranoid Android – Vorbereitung und Installation (Nexus 4) #2

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>