Next Browser angeschaut (Vergleich mit Chrome)

By -

Vor ein paar Tagen hat das Go Dev Team einen neuen Browser vorgestellt, den Next Browser. Das Entwickler Team ist ja unter anderem durch den Go Launcher sehr bekannt geworden. Mit dem Next Browser möchte man einen sehr umfangreichen und erweiterbaren Browser schaffen, der Chrome das Wasser abgraben soll. Ein ambitioniertes Ziel. Ich habe mir den Browser nun einmal näher angesehen.

[smartads]

Alles auf einen Blick

Die optische Aufmachung des Next Browser ist sehr gelungen. Auf der Startseite bietet euch der Next Browser die Möglichkeit, bis zu 8 Webseiten als Schnellwahl abzulegen. So könnt ihr direkt und bequem auf eure Lieblingsseiten zugreifen. Von hier aus habt ihr auch direkten Zugriff auf die Google Suche. Hier könnt ihr sogar direkt unterscheiden, ob ihr Bilder, News, Videos oder einfach das Web durchsuchen wollt. Das ist sogar ein Stück weit komfortabler als in Chrome. Zudem bietet die Suche sehr gute Vervollständigungen.

Next Browser Top Pages und Suche

Next Browser Top Pages und Suche

Falls ihr Feedreader und Webbrowser direkt integrieren möchtet, dann könnt ihr genau das mit Next Browser tun. Im sogenannten Next View könnt ihr RSS Subscriptions anlegen. Diese werden jeweils mit einem Bild angezeigt, was optisch schon etwas her macht.

Next Browser News

Next Browser News

Erweiterbar

Erweiterungen. Am Desktop ist das quasi Standard. Bei mobilen Browsern gibt es hier noch nicht all zu viele Ansätze. Der Next Browser hat jedenfalls bereits ein Framework, das Extensions unterstützt. Mit dem Evernote Clipper gibt es für den Next Browser bereits ein sehr nützliches Plugin. Erweiterungen können via Play Store runter geladen werden. Derzeit ist das Angebot noch nicht so riesig aber ich finde es klasse, dass sich in diesem Bereich nun hoffentlich auch auf den mobilen Plattformen etwas tut.

Gute Lesezeichenverwaltung

Der Next Browser bietet weiterhin eine sehr gute Verwaltung von Lesezeichen. Lesezeichen können in einer Ordnerhierachie verwaltet werden. Benutzt ihr den Next Browser auch auf einem anderen Gerät, beispielsweise einem Tablet, können die Lesezeichen auch über euren Google Account synchronisiert werden. Optimal wäre jetzt natürlich noch eine Möglichkeit, um Lesezeichen aus Chrome importieren zu können. Aber wer weiß, was da noch kommt…

Next Browser Bookmarks

Next Browser Bookmarks

Konfigurierbar

Wie man es schon vom Go Launcher gewöhnt ist, lässt sich der Next Launcher auch recht gut konfigurieren. Zunächst einmal könnt ihr eure bevorzugte Suchmaschine und den User agent festlegen. Weiterhin könnt ihr bestimmen, ob beispielsweise Javascript erlaubt sein soll und ob Bilder immer geladen werden sollen. Letzte Option stelle ich mir im Ausland recht praktisch vor, wenn man mit einem kleinen Datenpaket unterwegs ist. Weiterhin sind Optionen, wie das Speichern von Passwörtern und das merken von Formulardaten mit im Gepäck. Finde ich speziell auf mobilen Endgeräten praktisch, auch wenn dies Sicherheitsbedenken auslösen kann.

Next Browser Settings

Next Browser Settings

Eine Sache, die mir aber richtig gut gefällt ist, dass beim schließen des Browsers cache, history und cookies gelöscht werden können. Ansonsten bietet der Next Browser derzeit keine nennenswerten Konfigurationen. Aber das reicht ja auch schon.

Fazit: Next Browser vs. Chrome

Der Next Browser startet verdammt schnell und baut die Seiten (zumindest gefühlt) schneller auf als Chrome. Es spielen aber wahrscheinlich zu viele Faktoren eine Rolle, um das jetzt definitiv sagen zu können. Mir kommt es jedenfalls so vor. Es hakt absolut nichts. Chrome hängt bei mir manchmal ganz kurz fest. Nicht weiter störend, aber das muss nicht sein. Ein weiterer Pluspunkt für den Next Browser sind die Erweiterungen. Hier gibt es bislang zwar nur ein überschaubares Angebot aber wenn das Entwicklerteam sich um ein breiteres Angebot kümmert, dann dürfte hier jede Menge Potenzial drin schlummern. Einen Wermutstropfen gibt es allerdings beim Rendering. Hier sind doch manchmal grobe Darstellungsfehler zu beobachten, gerade wenn Javascript bei der Anzeige von Bildern mit im Spiel ist.

Alles in einem braucht sich der Next Browser bereits jetzt schon nicht zu verstecken. Wenn der Browser einmal richtig ausgereift ist, dann wird er eine richtig spannende und interessante Alternative zu Chrome. Aber auch das Google Team schläft nicht. Auch wenn es schon viele Browser gibt, die Konkurrenz durch das doch innovative Go Dev Team wird dem Browser-Markt sehr gut tun.

Was haltet ihr vom Next Browser? Hat der Potenzial?!

Du willst auf dem Laufenden bleiben was Android Apps und Android Spiele angeht? Dann folge TuxAndDroid.de auf Google+, Facebook oder Twitter!

Ich blogge seit mehreren Jahren hier auf TuxAndDroid.de über Android und Linux. Der Fokus liegt dabei auf interessanten Spielen und Apps. Ich studiere Wirtschaftsinformatik im Master an der Universität Koblenz.

1 Comment to Next Browser angeschaut (Vergleich mit Chrome)

  1. Matthias

    Sieht wirklich sehr hübsch aus. Und ich muss Dir Recht geben, dass der Chrome (auf meinem Galaxy Nexus 4.2.2) auch immer mal wieder hakt. Der einzige Grund warum ich bei Chrome Mobile bleibe ist, dass hier meine Lesezeichen von Chrome Desktop synchronisiert werden.
    Würden dies auch die Alternativen tun, könnte ich mir einen Wechsel sehr gut vorstellen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>