KeePass Droid – Passwörter sicher mit dem Smartphone synchronisieren

By -

Passwörter einzutippen ist nervig, insbesondere auf Smartphones. Das ganze wird umso nerviger, je länger und komplizierter Passwörter sind. Da der Mensch ein eher faules Wesen ist, sind Passwörter oft recht simpel und werden für mehrere Accounts benutzt. Besonders sicher ist das nicht und das muss auch nicht sein. Mit KeePass Droid gibt es da aber ein gutes Helferlein, welches bei der Eingabe und bei der Verwaltung von Passwörtern hilft.  Noch besser: Passwörter lassen sich sicher über mehrere Geräte hinweg synchronisieren. Solch ein Tool zu verwenden zahlt sich schnell aus.

KeePass Password Safe

KeePass Droid ist eine Android App für den KeePass Password Safe. Dabei handelt es sich um einen kostenlosen, open source Passwordmanager. Heutzutage muss man sich an ziemlich viele Passwörter erinnern. Im besten Fall sollte jeder Account ein anderes Passwort haben, die möglichst komplex sein sollten. Tools wie KeePass unterstützen euch dabei. In KeePass werden eure Passwörter in einer lokalen Datenbank verschlüsselt abgelegt. Auf diese Datenbank könnt ihr entweder durch ein Key file oder via Passwort zugreifen. Ihr müsst also entweder nur noch ein Passwort merken oder immer das file zum entsperren zur Hand haben. Da es sich bei der Datenbank um eine Datei handelt, lässt sich diese über mehrere Geräte hinweg via Dropbox oder vorzugsweise owncloud synchronisieren. Selbst wenn jemand die Datenbank in die Hände bekommen würde, könnte der Dieb nichts damit anfangen, solange er nicht das Key File oder das Master Passwort hat. Die Desktop Version kann viele tolle Sachen: Passwörter speichern, suche nach Passwörtern, sichere Passwörter generieren und das beste: Autotype. Ihr könnt am Desktop oder Laptop ein Tastaturkürzel festlegen. Für die jeweiligen Datenbankeinträge können dann Fenstertitel hinterlegt werden. Befindet ihr euch gerade in einem Login-Formular und ihr drückt das Tastenkürzel, dann füllt KeePass automatisch das Login Formular aus und ihr seid angemeldet. Ihr müsst euch eure Passwörter nicht mehr merken und schon gar nicht eintippen. Somit können prinzipiell sicherere Passwörter verwendet werden.

KeePass Droid

Diese Vorzüge können natürlich auch auf dem Smartphone genossen werden. Legt ihr die Datenbank in ein Verzeichnis, das mit euren anderen Geräten synchronisiert wird, dann ist die Datenbank auch auf dem Smartphone benutzbar. In der KeePass Droid App gebt ihr an, in welchem Verzeichnis sich die Datenbank befindet. Entsperrt sie mit eurem Key oder Passwort und los geht’s. Auch auf dem Smartphone müsst ihr bei Verwendung von KeePass Droid keine Passwörter manuell eingeben.Möchte ich mich nun mit meinem Smartphone im XDA Forum einloggen, öffne ich KeePass, gebe “XDA” in das Suchfeld ein und wähle den zutreffenden Eintrag aus. Danach werdet ihr feststellen, dass sich zwei neue Icons in der Benachrichtigungsleiste befinden. Diese dienen dazu Benutzernamen und Passwort in die Zwischenablage zu kopieren. Zum Login tippt ihr dann einmal in das Benutzerfeld, wählt den Benutzernamen in der Benachrichtigungsleiste aus und wiederholt das ganze für das Passwort. In der App könnt ihr selbstverständlich konfigurieren, wie lange Passwörter in der Zwischenablage gehalten werden und wie lange die Datenbank nach Eingabe des Passwortes entsperrt ist.

KeePassDroid

KeePassDroid

Ich finde, Tools wie KeePass helfen enorm dabei, sicherere Passwörter zu verwenden. Allein schon, da ich mir keine Passwörter mehr merken muss kann ich mir direkt komplexere Passwörter erzeugen lassen. Selbst, wenn ihr an fremdem PCs seid, auf denen kein KeePass installiert ist, seid ihr nicht aufgeschmissen. Ihr könnt die Passwörter entweder auf dem Smartphone anzeigen lassen und abtippen oder aber eine portable Version von KeePass benutzen, die ohne Installation funktioniert. Es lohnt sich also auf KeePass umzusteigen, da ich eigentlich keine Nachteile entdecken kann. Es ist auf jeden Fall besser, als Passwörter über Google oder Firefox synchronisieren zu lassen. Passwörter aus Firefox und Chrome lassen sich übrigens ganz einfach nach KeePass exportieren/importieren. Fassen wir zusammen, was KeePass (Droid) für mich bringt: Bessere Passwörter, keine doppelten Passwörter mehr, Passwörter werden automatisch eingefügt und ich habe meine Zugangsdaten auf allen meinen Geräten synchron und muss mir nur noch ein Master Passwort merken, welches daher auch komplexer sein darf, da man es ohnehin öfters verwendet. Für mich ist es daher ein guter Tradeoff nur noch ein komplexes Passwort zu merken, um dafür die oben genannten Vorteile zu erhalten. Ich kann es daher jedem nur empfehlen KeePass und KeePass Droid zu verwenden.

KeePassDroid
Download @
Google Play
Entwickler: Brian Pellin
Preis: Kostenlos

Du willst auf dem Laufenden bleiben was Android Apps und Android Spiele angeht? Dann folge TuxAndDroid.de auf Google+, Facebook oder Twitter!

Ich blogge seit mehreren Jahren hier auf TuxAndDroid.de über Android und Linux. Der Fokus liegt dabei auf interessanten Spielen und Apps. Ich studiere Wirtschaftsinformatik im Master an der Universität Koblenz.

6 Comments to KeePass Droid – Passwörter sicher mit dem Smartphone synchronisieren

  1. Vielleicht habe ich es auch überlesen, aber welche Version nutzt du unter Arch? Es gibt ja eine Alpha(?) Version der offiziellen Implementierung, die auch Datenbanken der Version 2.x unterstützt, aber ich habe mich bis jetzt gescheut, die zu installieren.

  2. Stefan Drees

    Nachdem Keepass2 lange Zeit weder für Linux noch für Android verfügbar war bin ich mit Keepass2Android glücklich geworden.
    Das gibt es gleich in zwei Varianten:
    – “Keepass2Android offline” für die auf dem Handy gespeicherte .kbdx sowie
    – “Keepass2Android” Text der Beschreibung: “Dateien direkt online öffnen und speichern inkl. Cache (unterstützt Dropbox, Google Drive, SkyDrive, FTP und WebDAV). Installiere Keepass2Android-Offline, wenn du dieses Feature nicht benötigst.”
    Auch berücksichtigt enthält diese Keepass Variante die in der c’t erwähnte Schwäche der “abgreifbaren” Android Tastatur (“Integrierte Software-Tastatur: Gib damit deine Benutzerdaten ein – das schützt vor dem Abgreifen von Passwörtern aus der Zwischenablage (s. unten)”)
    – QuickUnlock

    Wie findet Ihr das im Vergleich zu keepass2 für Android?

    • Danke für den Hinweis, Stefan. Ich habe mir das noch nicht ganz genau angeschaut aber ich werde das noch tun. Insbesondere der Punkt mit dem Abreifen der Logins aus der Zwischenablage sieht hier interessant aus. WebDAV ist auch dabei, also kann ich die Datenbank weiter in der ownCloud ablegen. Klingt gut.

  3. Hallo,
    ich habe mir als mobile Variante KeepassDroid aufs Handy geladen. Nur finde ich keine Möglichkeit meine Datenbank über spideroak zu importieren…Hast du einen Rat?

    mfg

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>