Evernote vs. Google Keep – Was ist das bessere Notiz-Tool?

By -

Ich habe hier im Blog schon die ein oder andere App für Notizen vorgestellt. Zuletzt war das Simplenote bei einer Widgetvorstellung. Nun möchte ich mich in diesem Beitrag aber mit speziellen Android Apps für Notizen und mehr beschäftigen. Getreu dem Motto Evernote vs. Google Keep möchte ich die beiden Tools hier gegenüberstellen. Die beiden Tools werden teils zu Unrecht als bloße Notizapps abgestempelt.

[smartads]

Evernote

Evernote hat den Anspruch, dem Benutzer dabei zu helfen “sich an alles zu erninnern”. Daraus lässt sich schon ableiten, dass Evernote ziemlich komplex ist und viele Funktionen bietet. Evernote bietet die Möglichkeit über ein Evernote Konto Notizen und Ideen zu synchronisieren. Notizen können in Form von Fotos, Aufgabenlisten, Sprachmemos und natürlich Text angelegt werden.

Den riesigen Umfang von Evernote bemerkt man spätestens beim Anlegen einer neuen Notiz. Allein der Evernote Editor bietet schon viele Möglichkeiten. Neben der bloßen Texteingabe ist es auch möglich, Text zu formatieren. Dazu steht fett, kursiv und unterstrichen zur Verfügung. Zusätzlich können nummerierte Listen und Listen mit bullet points angelegt werden. Des Weiteren können Checkboxen zu einer Text-Notiz hinzugefügt werden, die sich durch antippen auch als abgehakt markieren lassen. Natürlich können auch zu den Notizen nachträglich Bilder hinzugefügt werden. Hier hat Evernote das wahnsinnig gute Feature der Texterkennung. Das bedeutet, dass der Text auf Bildern erkannt wird, insofern es gut lesbar ist. Somit ist auch dieser Text durchsuchbar.

Evernote Notiz anlegen

Evernote Notiz anlegen

Eine sehr gute Möglichkeit um Ordnung in das persönliche Notiz-Chaos zu bringen, ist das Anlegen von verschiedenen Notizbüchern. Das erlaubt es euch eure Notizen besser zu kategorisieren und zu sortieren. Zusätzlich steht eine Suchfunktion bereit. Diese wird durch die Texterkennung sinnvoll und gut unterstützt. Zusätzlich können Notizen mit Schlagwörtern versehen werden, um die Suche zu vereinfachen. Doch das war längst noch nicht alles. Der Evernote Dienst bietet noch viel mehr Möglichkeiten, da es auch Desktop Clients gibt. Schaut euch einfach mal den Beitrag zu den 5 Besten Evernote Funktionen an. Wahnsinn.

Evernote Tags

Evernote Tags

Evernote zusammengefasst

Evernote ist sehr mächtig. Der Funktionsumfang ist sehr groß und anfangs schwer zu überblicken. Beim Einstieg in die App mag man sicht (zurecht) zunächst einmal etwas überfordert vorkommen. Doch wenn man Evernote dann einmal verstanden hat, dann dürfte dieses Tool so gut wie alle Wünsche erfüllen. Design und Menüfuhrung lassen zwar manchmal etwas zu wünschen übrig aber auch damit kommt man schnell gut klar.

Evernote
Download @
Google Play
Preis: Kostenlos

Google Keep

Hin und wieder wird Google Keep nachgesagt, dass Kernfunktionalitäten von Evernote kopiert werden. Inwiefern man das so sehen kann und wie sich Google Keep und Evernote im Vergleich voneinander abgrenzen wird sich zeigen. Zur Nutzung von Google Keep ist ein Google Konto erforderlich. Dieses wird genutzt, um Notizen in Google Drive abzulegen, wodurch diese auch synchronisiert werden können. Google Keep erlaubt es, Notizen auf verschiedene Arten anzulegen. Notizen können zum Einen per klassischer Texteingabe angelegt werden. Weiterhin ist das Anlegen von Listen mit einzelnen Listenelementen möglich. Per Spracheingabe soll es auch möglich sein, Notizen zu diktieren. Als letzte Option besteht die Möglichkeit, Notizen aus einem Foto zu erstellen. Bei Listen besteht dann die Möglichkeit, einzelne Elemente als erledigt zu markieren.

Google Keep Notiz anlegen

Google Keep Notiz anlegen

Jeder Notiz kann eine Farbe zugewiesen werden. Diese kann natürlich im Nachhinein noch verändert werden. Ebenso können einer Notiz im Nachhinein noch Fotos beigefügt werden. Das gesamte Design von Google Keep, sowie die Ansicht aller Notizen sieht sehr gut designt aus. Allerdings wird man hier bei einer hohen Anzahl von Notizen wohl den Überblick verlieren, da es keine guten Möglichkeiten gibt, Notizen zu ordnen. Dem kann aber ziemlich einfach entgegengewirkt werden, da Notizen durch Swipe Gesten archiviert werden können. Zusätzlich gibt es eine Live Suche, die ziemlich gut funktioniert.

Google Keep Notiz Übersicht

Google Keep Notiz Übersicht

Da die Notizen von Google Keep in Google Drive abgelegt werden, könnt ihr auch über einen Browser auf die angelegten Notizen zugreifen. Unter drive.google.com/keep findet ihr alle eure Notizen. Dort ist es auch möglich per Browser Notizen zu erstellen und zu bearbeiten.

Google Keep zusammengefasst

Keep ist noch ein sehr neuer Dienst. Allein dadurch, dass der Name Google daneben steht ist Keep schon ein ernst zu nehmender Konkurrent für Evernote. Einer der größten Pluspunkte von Google Keep im Vergleich zu Evernote ist sicher, dass es sich sehr gut in das Ökosystem von Google beziehungsweise Android integriert. Das kommt dadurch, dass Keep direkt in Google Drive eingebaut wird. Das hat wiederrum den Vorteil, dass es sehr einfach ist, von vielen verschiedenen Geräten auf die Notizen zuzugreifen, auch ohne spezielle Software oder App. Inwiefern Google Keep auch iOS und Windows Phone unterstützen wird bleibt abzuwarten. Es wäre jedoch wünschenswert.

Evernote vs. Google Keep: Die Kontrahenten im direkten Vergleich

Sowohl Evernote als auch Google Keep können mehr als nur das bloße Verwalten von Notizen. Nun möchte ich die beiden Apps noch kurz in einigen Punkten direkt vergleichen, so gut es geht. Design ist ja immer Geschmackssache, jedoch gefällt mir die Aufmachung von Google Keep wesentlich besser, als die Gestaltung von Evernote. Die Optik von Keep passt sich super in Android ein. Das gefällt mir bei Evernote nicht so sehr. Aber das ist wahrlich schon meckern auf hohem Niveau.

Bezüglich des allgemeinen Funktionsumfangs lässt sich deutlich feststellen, dass Evernote wesentlich mehr Funktionen bietet als Google Keep. Während sich beide Apps tadellos zum bloßen Anlegen von Notizen eignen, geht Evernote noch ein Stück darüber hinaus. Insbesondere, was die Verwaltung von Notizen angeht, weist Google Keep Nachbesserungsbedarf auf. Ich hatte in der letzten Woche meines Tests schon recht viele Notizen, sodass bei Keep schonmal der Überblick verloren ging. Hier kann Evernote zweifelsohne durch das Anlegen von mehreren Notizbüchern und der Nutzung von Tags punkten. Weiterhin ermöglicht es Evernote mehrere verschiedene Medien in einer Notiz problemlos zu kombinieren. In Evernote findet sich noch ein kleines aber nicht zu verachtendes Feature. Hierbei handelt es sich um die Sharing-Funktion. Diese ist in Google Keep nicht zu finden.

Auf der anderen Seite kann Google Keep aber dann doch wieder mit der Bedienung punkten. Wenn man sich noch nicht an die verschiedenen Notizbücher gewöhnt hat, dann ist man am Anfang schonmal dazu geneigt, Evernote schnell in die Ecke zu pfeffern. Mir kam die Bedienung teilweise etwas hakelig und umständlich vor. Weiterhin ist in der kostenlosen Version der monatliche Upload begrenzt. Dieser beträgt 60 MB. Immerhin erinnert Evernote daran, wie viel davon schon beansprucht wurde und wann das Limit wieder zurück gesetzt wird. Hier hat man bei Google Keep auf jeden Fall den Vorteil, den großen Speicherplatz von Google Drive nutzen zu können.

Was denn nun? Google Keep oder Evernote?

Diese Frage ist nicht ganz leicht zu beurteilen. Ein Eindeutiger Sieger des Kampfes Evernote vs Google Keep ist für mich nicht auszumachen. Ich würde jedoch eher zu Evernote tendieren. Hier gibt es doch viel mehr Features und das bessere Management der Notizen weiß zu überzeugen. Das ist für mich persönlich ein wichtiger Punkt. Denn nicht zuletzt wegen meines Blogs kommen dort mal ganz schnell viele Ideen zusammen, die ich in Form von Notizen festhalten möchte. Bezüglich der Behauptung, dass Keep Evernote kopieren würde: Ich würde das nicht so unterschreiben. Würde Google Keep Evernote kopieren, dann hätten wir hier wohl ein wesentlich umfangreicheres Produkt vorliegen. Ich denke, dass Keep vielmehr ein minimalistischer Notiz-Dienst sein soll. Zumindest sehe ich ihn als solchen. An vielen Stellen wird der geringe Funktionsumfang bemängelt. Andere wiederrum dürften dies begrüßen, da sie einfach nur schnell und einfach ein paar kleine Notizen ablegen möchten.

[smartads]

Wie sieht es bei euch aus? Nutzt ihr Evernote oder Google Keep für eure Notizen? Oder doch ganz etwas anderes? Eure Meinung in die Kommentare.

Du willst auf dem Laufenden bleiben was Android Apps und Android Spiele angeht? Dann folge TuxAndDroid.de auf Google+, Facebook oder Twitter!

Ich blogge seit mehreren Jahren hier auf TuxAndDroid.de über Android und Linux. Der Fokus liegt dabei auf interessanten Spielen und Apps. Ich studiere Wirtschaftsinformatik im Master an der Universität Koblenz.

5 Comments to Evernote vs. Google Keep – Was ist das bessere Notiz-Tool?

  1. Mir reichen GTasks auf Android und die Google Tasks auf dem Notebook – einfacher als Evernote, was ich auch mal ausprobiert habe.

  2. Google Keep. Sieht besser aus. Das Widget für mein Nexus ist auch zehmal besser. Ich mag, dass es so schlicht ist. Evernote ist mir zu überladen. KEEP

  3. Ralph Otten

    Evernote habe ich genutzt und fand ich auch gut. Da das Teilen von Notizen aber nur in der kostenpflichtigen Version (die ich zu teuer finde) möglich ist bin ich zu Springpad gewechselt.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>