Evernote – Die eierlegende Wollmilchsau für Notizen und Todos?

By -

Seit ich den Artikel Evernote vs. Google Keep geschrieben habe, bin ich am überlegen, wie ich Evernote benutzen kann. Obwohl im Beitrag die Tendenz eher zu Google Keep ging, kam mir ein paar Wochen später wieder Evernote in den Kopf. Ziemlich viele Leute sind sehr begeistert davon. Ich wollte wissen wieso. Daher möchte ich in diesem Beitrag mal meine Erfahrungen mit Evernote niederschreiben.

[smartads]

Der erste Versuch mit Evernote

Als ich mir Evernote noch näher anschaute, war ich erst einmal etwas überfordert. Evernote ist ziemlich mächtig und wirkt sehr komplex. Notizbücher, Schlagworte, Suchfunktion. Keine Ahnung, was ich damit alles anfangen soll. Das spiegelte auch irgendwie den Verlauf meines ersten Versuchs mit Evernote wider. Der war nämlich recht schnell vorbei. Ich konnte mir nicht so richtig zurecht legen, wofür ich Evernote nun verwenden soll. Vielleicht war ich damals auch etwas von Wunderlist verwöhnt. Einfach und schnell ToDos eintragen, mit Erinnerungsfunktion. Ein Widget war mir auch wichtig. Genau das konnte Evernote zu dem Zeitpunkt aber nicht bieten. Also blieb es dabei: Notizen und ToDos habe ich in zwei verschiedenen Apps verwaltet.

Evernotes Notizbücher

Evernotes Notizbücher

Der zweite Versuch

Vor gut zwei Monaten bin ich dann wieder zurückgekehrt. Evernote hat einige Verbesserungen erhalten. Es gibt mittlerweile Benachrichtigungen und ToDos. Damit sollte sich doch wohl was anfangen lassen. Ich habe einfach noch einen Versuch gewagt. Dieses mal bin ich dann direkt mit beiden Beinen ins kalte Wasser gesprungen. Ich habe direkt alle meine Notizen in Evernote abgelegt, meine ToDos ebenfalls. Zuerst verwendete ich nur verschiedene Notizbücher, um meine Inhalte zu ordnen, doch das hat schnell nicht mehr ausgereicht. Evernote wurde schnell unübersichtlich und ich habe mich nicht mehr zurecht gefunden. Also musste da ein Konzept her.

Eine Strategie zum Informationsmanagement in Evernote

Informationsmanagement. Das ist das richtige Stichwort. ToDos, Notizen und später kamen auch ein paar Bookmarks durch den Web Clipper dazu. Der ist übrigens genial. Es musste also eine besser Möglichkeit zur Klassifizierung der Informationen her. Die Tags kommen da gelegen. Ich habe jeden Eintrag mit thematisch passenden Schlagworten versehen. Aufgaben haben alle das Schlagwort “ToDo” erhalten. Wenn ich nun also eine App gefunden habe, über die ich bloggen möchte lauten die Tags zum Beispiel: blog (bekommt grundsätzlich alles, was mit meinem Blog zu tun hat), ToDo und App. Gut, das ist vielleicht kein gutes Beispiel aber ein Tag System zu erklären ist schwer. Das Widget habe ich so eingerichtet, dass alle Einträge mit dem Tag ToDo auf dem Homescreen angezeigt werden.

Evernote Widget

Evernote Widget

Mein Fazit zu Evernote

Mit einem konsequenten Tagging System, habe ich Ordnung in mein Evernote gebracht. Das ist auch wichtig. Denn ich habe den Eindruck gewonnen, dass Evernote nur gut funktioniert, wenn man sämtliche Notizen und ToDos konsequent in Evernote ablegt. Man muss quasi mit beiden Beinen ins kalte Wasser springen und sich auf Evernote verlassen. Sonst macht das ganze keinen Sinn. Und genau das ist auch der große Schwachpunkt. Man ist auf Evernote angewiesen. Wenn der Dienst nicht funktioniert oder gar schließt, steht man im Regen. Das ist jedoch ein allgemeines Problem der Cloud. Evernote kann viel, doch man muss sich sehr drauf anpassen. Dann lässt sich Evernote wunderbar in den Alltag integrieren und ist eine echte Hilfe. Besonders die Erinnerungsfunktion hilft mir da sehr. Man muss sich jedoch mit Evernote sehr gut auseinander setzen, wissen was es kann und was man will. Ordnung scheint bei Evernote der Schlüssel zum Erfolg zu sein.  Daher werde ich in der nächsten Zeit ein paar kleine Tipps im Umgang mit Evernote beschreiben, da ich mir vorstellen kann, dass viele Leute gerne Evernote ausprobieren möchten aber ähnliche Startprobleme haben wie ich.

Evernote
Download @
Google Play
Preis: Kostenlos

Du willst auf dem Laufenden bleiben was Android Apps und Android Spiele angeht? Dann folge TuxAndDroid.de auf Google+, Facebook oder Twitter!

Ich blogge seit mehreren Jahren hier auf TuxAndDroid.de über Android und Linux. Der Fokus liegt dabei auf interessanten Spielen und Apps. Ich studiere Wirtschaftsinformatik im Master an der Universität Koblenz.

2 Comments to Evernote – Die eierlegende Wollmilchsau für Notizen und Todos?

  1. Sehr schön zusammengefasst. Ich kenne niemanden, der mit EN im ersten Anlauf zurecht kam.
    Aber tatsächlich, wenn man sich wirklich darauf ein lässt ist EN und das Öko-System drumherum genial und eine tolle Erleichterung im Alltag.

  2. ich habe mich darauf eingelassen und mich sehr daran gewöhnt. nun stehe ich allerdings da und möchte angesichts der nsa-Geschichten auf eine selbst gehostete Lösung umsteigen. owncloud hat schon eine rudimentäre Notiz-Funktion. besser ist aktuell noch wordpress, in beiden Fällen ist allerdings der Export aller Evernote-Notizen inklusive Bildern, audio etc das Hauptproblem.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>